SC 1919 Merzenich e.V.
SC 1919 Merzenich e.V.

Das 6. Jahrzehnt von 1969 bis 1979

 

In den beiden Spieljahren 1968/69 und 1969/70 hatte der SCM eine überra­gende A-Jugend, die den Titel „Kreispokalsieger 1969“ holte und im nächsten Jahr als „Kreismeister 1970“ um die Mittelrheinmeisterschaft gegen Bayer Leverkusen spielte. Nach einem tollen Spiel schied sie jedoch durch eine 3:1-Heimniederlage aus diesem Wettbewerb aus.

V. li. hinten: Trainer Horst Hamboch, Jupp Bläser, Dieter Siegberg, Horst-Dieter Kurth, Arno Esser, Matthias Schinchen, Josef Jonas, Hans-Peter Jonas, Jugendleiter Willi Herper.

Vorne: Bert Herper, Christoph Firl, Gerd Post, Josef Rehe, Heinz-Josef Hamboch, Willi Clemens, Arno Korstik.

Diese erfolgreiche Mannschaft bildete in den nachfolgenden Jahren das Gerüst der 1. Mannschaft.

Erfreuliche Konsequenz aus dieser Erfolgsgeschichte war ein erwähnenswerter Höhepunkt nach der Spielzeit 1970/71: das Ablösespiel für unseren Jungstar Josef (Jupp) Bläser gegen die komplette Bundesligamannschaft des 1.FC Köln im September 1971. Vor ca. 3000 Zuschauern verlor unsere Elf erwartungsgemäß, aber leider mit 9:1 etwas zu hoch.

Wolfgang Overath -1. FC Köln - vor Torwart Josef Rehe und beobachtet von Peter Schumacher

Aus dem Ablösespiel SCM – 1. FC Köln vor ca. 3000 Zuschauern.

Im Jahre 1973 beschloss der Vorstand, dem Aufstreben der zahlreichen Jugend­mannschaften hinsichtlich Organisation, Training, Betreuung und geregeltem Spielbetrieb entgegen zu kommen und gründete die „Fußballjugend - Abtei­lung“, die sich seitdem mit einem Jugendausschuss selbständig verwaltet und auch finanziert.

Im gleichen Jahr wurde der Aschenplatz mit einer modernen Flutlichtanlage aus­gestattet und somit die Sportanlage für den Spielbetrieb und das Training der Fußballer komplettiert.

Das Jahr 1976 brachte in den SCM Verwaltungs- und sportliche Veränderungen für die Zukunft. Zum einen konnte der Vorstand mit dem Mitgliedervotum den Eintrag in das Ver­einsregister erreichen und wurde „e.V.“, zum anderen musste die 1. Mannschaft nach 30 Jahren Zugehörigkeit zur Bezirksklasse – einschl. dem einjährigen Gast­spiel in der Landesliga - leider in die Kreisliga A absteigen.

Die bekannten Folgen waren Auf- und Abstiege in die Kreisligen A und B infolge div. Trainer- und Spielerwechsel bzw. Versuche, die Mannschaft mit den zur Ver­fügung stehenden jungen Spielern zu verändern oder mit anderen Spielern zu verstärken.

Die globalen Umbrüche in den 70-er Jahren -auch im sportlichen Bereich- erreich­ten auch den Sport-Club.

Hier ist insbesondere der deutschlandweite Boom im Tennissport zu erwähnen. Das plötzliche und ungeahnte Interesse von Bürgern aus der Gemeinde an der „neuen“ Sportart war für den SCM günstige Gelegenheit, neue Mitglieder anzu­werben und zu integrieren.

So gründete der Vorstand in einer Versammlung von SCM-Mitgliedern und neu aufgenommenen Interessierten am 11. Februar 1977 eine selbständige „Tennis - Abteilung“ mit Abteilungsvorstand und konnte in kürzester Zeit die Mitgliederzahl um ca. 200 erhöhen.

Mit Unterstützung der Gemeinde erhielt die neue Abteilung bereits im gleichen Jahr die ersten beiden Tennisplätze zwischen Sportanlage und Bahnstraße.

Anfang 1979 hat die Abteilung in Eigeniniative die Anlage um den 3.Platz erwei­tert und in den Jahren 1985 und 1986 das Clubhaus vor den beiden ersten Plät­zen errichtet. Die Finanzierung des Projekts Clubhaus gelang u.a. mit Hilfe einiger Abteilungsmitglieder, die eine private Bürgschaft übernahmen.

Mit dem Bau des 4. Platzes als Trainings- und Jugendplatz mit Ballwand im Jahre 2012 konnte die Anlage erweitert werden.

Als Startgrundlage für die Tennis-Abteilung stellte die Gemeinde Anfang 1977 das Grundstück für Plätze und Clubhaus mit Pachtvertrag zur Verfügung.

Am 15. September 1979 wurde mit einem Festakt an

60 Jahre Sport-Club 1919

erinnert. Anlässlich dieser Jubiläumsveranstaltung mit Rahmenprogramm und Tanz im Vereinslokal Schiffer konnte die SCM-Führung unter Paul Böhr, Willi Schu­macher, Jochen Stapf und Peter Weber dem anwesenden letzten Gründer Mater­nus Heinrichs die Ehrenmitgliedschaft des SCM antragen.

Ehrung des letzten Gründers Maternus Heinrichs (2. v. l.) durch 1. Vors. Paul Böhr (3. v. l.) und 2. Vors. Willi Schumacher (4. v. l.) umrahmt von den Ehrenmitgliedern Werner Mertens (1. v. l.) Leo Jansen (3.v.re.) Heinrich Monz (2. v. re.) und Martin Heidbüchel (1. v. re.)

Ein einwöchiges Fußballturnier mit der Ausspielung eines Sponsorenpokals run­dete dieses Jubiläumsjahr ab.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SC 1919 Merzenich e.v.